PORSCHE 356 A CARRERA

BAUJAHR 1956 – 1498 CM3

100 PS / 73 KW – 198 KM/H

4 ZYLINDER BOXER

Im Modelljahr 1956 wurde der 356 durch den umfassend weiterentwickelten 356 A abgelöst. Dieser wurde ab Markteinführung mit fünf verschiedenen Vierzylinder-Motorisierungen angeboten.

Diese besonders sportliche Variante erhielt erstmals die Zusatzbezeichnung „Carrera“ – diese bezieht sich auf das mexikanische Straßenrennen „Carrera Panamericana“ der 1950er Jahre, bei dem Porsche einige Klassenerfolge errang. Diese Modelle wurden von einem sogenannten Fuhrmann-Motor angetrieben. Damit war Porsche mit einem, vergleichsweise kleinen 1,5l-Motor den wesentlich stärkeren Ferraris, mit 4,5l Hubraum, dicht auf den Fersen.

Optisch unterschied sich die A-Serie u. a. durch eine einteilige, gebogene Panoramafrontscheibe vom Ur-356. Die vorderen Blinker waren immer in die Hupengitter integriert und alle Modelle hatten einen geänderten Fronthaubengriff mit eingelassenem Porsche-Wappen.

DER PORSCHE 356 A CARRERA:

DER SPORTLICHE

Porsche 356 A Carrera
Video abspielen

Die originale Außenfarbe Graphitgrau-Metallic wurde vom Vorbesitzer im Zuge der Restauration in den 1980er Jahren, durch die ebenfalls 1956 erhältliche Originalfarbe Lagogrün-Metallic ersetzt.
Die Innenausstattung befindet sich im Originalzustand.